HERAUSFORDERUNG YPERN - ISTANBUL - ERSTE ERKUNDUNG

Etwas mehr als 20 Wochen nach unserer Rückkehr von der Southern Cross Safari fuhren Jim Smith und ich wieder mit einem Toyota Hi-Lux von Rally the Globe ins Ausland. Unser Ziel? Ypern in Belgien, wo unsere Rallye nach Istanbul im Juni 2022 beginnen wird.

Surrey zum ersten Mal seit fünf Monaten zu verlassen, war schon aufregend genug, ganz zu schweigen davon, eine Fähre nach Kontinentaleuropa zu nehmen. Wir waren mit Gesichtsmasken, Handgel und dem festen Willen ausgestattet, uns nicht anzustecken. Ypern war beruhigend; die soziale Distanz wurde von allen gut eingehalten, aber es war ein Glück, an einem Tisch vor einem Restaurant auf dem Stadtplatz zu sitzen und Moules frites mit einem Glas einheimischen Biers zu essen.

Gleich am Dienstagmorgen machten wir uns auf den Weg, um die erste Etappe der Veranstaltung vorzubereiten, eine 190 Kilometer lange Schleife mit einigen potenziellen Gleichmäßigkeitsprüfungen und ein paar Tests. Die Organisatoren der Rallye Ypern, die bald ein Lauf zur Weltmeisterschaft sein wird, erleichterten uns die Aufgabe, indem sie uns ein Roadbook mit den "größten Hits" der Region zur Verfügung stellten, von denen ich viele vor 40 Jahren mit dem großen Tony Pond bestritten hatte.

Höhepunkte des Tages waren ein grandioses Mittagessen auf dem Dach einer Brauerei, eine Prüfung entlang der Promenade in einem Seebad und viele knifflige Regelmäßigkeiten durch die Felder Flanderns.

Am nächsten Morgen verabschiedeten wir uns von der flämischsprachigen Region nach einer weiteren Regelmäßigkeit und einer Prüfung durch ein Stadtzentrum (in Belgien sind die Dinge anders!), bevor wir einen relativ kurzen Autobahnabschnitt hinter uns brachten. Wir fanden ein paar interessante Abschnitte, wo wir es am wenigsten erwartet hatten, bevor sich die schöne Landschaft der Wallonie, der französischsprachigen Region, öffnete. Das Mittagessen der Veranstaltung wird in einem schönen alten Bauernhof direkt an der französischen Grenze eingenommen, aber wir hatten keine Zeit zu verlieren und fuhren weiter, Richtung Chimay. Diese Stadt wird Bierliebhabern wegen ihrer lokalen Trappistenbiere bekannt sein, aber Rennsportfans kennen sie nur wegen ihrer ultraschnellen Rennstrecke. Uns wurde eine Mischung aus Schotterpisten und gesperrten öffentlichen Straßen für ein paar Tests angeboten, die zu den Höhepunkten der Veranstaltung gehören werden. Eine internationale Kartbahn und zwei große Gleichmäßigkeitsprüfungen führten uns in unser nagelneues, ausgezeichnetes Hotel in Remouchamps bei Spa.

Wenn unsere weiteren Verhandlungen erfolgreich verlaufen, wird es für die Teilnehmer ein sehr früher Start sein, da sie gleich zu Beginn eine Prüfung mit einem Unterschied haben werden. Wir fuhren weiter in die Ardennen zu einem Test in einem Fahrzentrum, bevor wir in den deutschsprachigen Teil des Landes kamen (in Belgien ist es kompliziert!). Die letzte Gleichmäßigkeitsprüfung in diesem Land wurde von Joseph Lambert, einem ehemaligen FIA-Meister im Gleichmäßigkeitsfahren, für uns gefunden. Sie schlängelte sich durch verlassene kleine Waldstraßen und brachte Jim und mich manchmal zum lauten Lachen. Wir werden viel Spaß haben, und beim morgendlichen Kaffeestopp an der deutschen Grenze wird es viel zu besprechen geben.

Am Nachmittag waren wir in der Eifel und unsere Freunde vom jährlichen Rallye-Festival boten uns an, eine öffentliche Straße für eine kurvenreiche Asphaltprüfung zu sperren. Es schien unhöflich, das nicht anzunehmen. Dann überqueren wir die malerische Mosel, eine kurze, aber kurvenreiche Gleichmäßigkeit vor unserem Hotel oberhalb des Rheins. Wir hoffen, rechtzeitig zu sein, um unsere Konkurrenten und unser Team am späten Nachmittag zu einer Flussfahrt mitzunehmen - natürlich mit Getränken.

Jim und ich begannen den Freitagmorgen mit einer 65 Kilometer langen Fahrt auf der Hauptstraße, um die Stadt Koblenz zu umrunden. Seit unserer Rückkehr nach Hause hat unser deutscher Reparateur jedoch einen örtlichen Automobilclub mit einigen Wald- und Asphaltstraßen gefunden, so dass wir gleich nach dem Frühstück ein paar Tests durchführen konnten. Eine herrliche Kartbahn wurde noch besser, als der Besitzer zustimmte, dass wir den Test dort fortsetzen können, indem wir auf eine Schotterstraße ausweichen. Das war sicherlich eine Premiere.

In Schotten, wo in den 1950er Jahren Motorrad-Grand-Prix auf öffentlichen Straßen ausgetragen wurden, besuchten wir Rainer Hainbach, Deutscher Rallye-Meister von 1978 und 1979. Er wies uns auf einen etwa 40 Kilometer entfernten Komplex hin, in dem der enthusiastische Besitzer eine gute Sammlung alter Rallye-Autos besitzt, vor allem aber eine herrliche Rallye-Cross-Strecke, auf der man sie fahren kann. Wir werden vor und nach einem deftigen Mittagessen eine Probefahrt machen. Auf der Fahrt in die ehemalige DDR planen wir eine Zeitkontrolle im Eisenacher Motorenwerk, wo vor dem Krieg BMWs und danach EMWs gebaut wurden. Ein faszinierender Ort, um den Tag ausklingen zu lassen, bevor wir in die wunderbare Stadt Weimar und das prächtige Hotel Elephant fahren.

Am Samstagmorgen fuhren wir in die Tschechische Republik, aber nicht ohne ein oder zwei kurze Tests. Hinter der Grenze wird ein frühes Mittagessen eingenommen. Ein anderes Essen und eine andere Umgebung. Von dort aus geht es für den größten Teil des Tages in die Berge, mit großer Regelmäßigkeit auf verlassenen Straßen. Unser Hotel liegt im Zentrum von Prag, und in dieser großartigen Stadt gibt es eine Menge zu sehen und zu tun.

Nachdem wir den Sonntag damit verbracht hatten, Notizen zu sammeln und Karten zu prüfen, machten wir uns am Montagmorgen auf den Weg in den Berufsverkehr. Das war keine gute Idee, und so wurde die Route für die Rallye komplett überarbeitet, wobei Mark Appletons Kenntnisse der Gegend von früheren Veranstaltungen genutzt wurden. Tief in Böhmen fanden wir großartige Straßen für Regelmäßigkeiten und mindestens vier überraschende Prüfungen. Wir beendeten den Tag in Cesky Krumlov (Krumau), einer UNESCO-Kulturerbestätte, aber unser bevorzugtes Hotel war nicht in Ordnung, so dass aktiv nach einer Alternative gesucht wird.

Pavel Kacerovsky, unser tschechischer Helfer, schlug uns einige tolle Waldwege vor und versprach uns einen besonderen Leckerbissen, als wir auf einer kleinen Schotterstraße nach Österreich fuhren. Für Jim und mich war es ein Ausflug auf die Autobahn bei Linz und ein Sprung zum Kanal und nach Hause. Unser Timing war gut, denn nur ein paar Wochen später wären wir gezwungen gewesen, in Quarantäne zu gehen, obwohl ich froh bin, sagen zu können, dass wir beide einige Wochen nach unserer Rückkehr völlig symptomfrei sind.

Wir können es kaum erwarten, wieder auf die Straße zu gehen und irgendwann im Herbst die gesamte Strecke von Ypern nach Istanbul zu fahren, wenn die Bedingungen es zulassen.

Ich hoffe, Sie können im Juni 2022 dabei sein!

HIGHLAND THISTLE RALLY 2020 VERSCHOBEN
HIGHLAND THISTLE ERKUNDUNGSBERICHT
Fehler: Der Inhalt ist geschützt !!